Starthilfe

Klausuren
Im Bachelorstudium finden die Klausuren meistens innerhalb der letzten Modulwoche bzw. gleich im Anschluss an das Modul statt.

Semesterticket
Das Semesterticket kostet zurzeit ca. 85 €. Es gilt ein halbes Jahr (1. April bis 30.  September bzw. 1. Oktober bis 31. März) und man kann damit alle Öffentlichen Nahverkehrsmittel (auch Deutsche Bahn) in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Sigmaringen und Zollern-Alb beliebig oft benutzen (Naldo-Gebiet). Zu kaufen gibt es das Semesterticket gegen Vorlage der (speziell für das Semesterticket bestimmten) Immatrikulationsbescheinigung am Bahnhof, im Fremdenverkehrsbüro an der Neckarbrücke, beim Bürgeramt und in vielen Zeitschriftenläden. Mehr Infos zum Ticket, dem Geltungsbereich und den Verkaufsstellen gibt es auf der Homepage von naldo.

Eine spezielle Freizeitregelung erlaubt unter Vorlage des Studentenausweises mit aufgedrucktem naldo-Logo und dem naldo-Abriss aus dem Liporello kostenfreie Fahrten auch ohne Semesterticket für Fahrten am Abend, sogar ganztägig am Wochenende. Genaue Infos gibt’s auf der naldo-Homepage. (Angaben ohne Gewähr)

Tübingen
Immer wieder bekommen wir die Frage gestellt, wie ist es in Tübingen zu studieren / leben. Generell lässt sich sagen, dass Tübingen eine sehr schöne Altstadt mit vielen verwinkelten Gassen und alten Häusern hat die zu Spaziergängen einladen. Einige Highlights der Altstadt sind u.a. die Stiftskirche, das Rathaus und das Schloss. Auch zum Einkaufen bieten sich hier viele Möglichkeiten. Noch mehr Einkaufsmöglichkeiten gibt es im nahen Reutlingen (ca. 10 km), Stuttgart (ca. 30 km) und Sindelfingen (IKEA!, ca. 20 km). Direkt an Tübingen schließt direkt der Naturpark Schönbuch an und auch die Schwäbische Alb ist gleich erreicht.
Im Sommer laden auch die Radwege entlang des Neckars zum radeln oder inlinen ein und Erfrischung bieten die Baggerseen in K’furt und Hirschau.

Tübingen hat ca. 90 000 Einwohner und etwas mehr als 30 000 Studenten. Das bedeutet auch, dass die Stadt sehr von Studenten geprägt wird und unter der Woche ist eigentlich immer irgendwo etwas geboten. Am Wochenende wird es meistens etwas ruhiger in der Stadt, da auch viele Studenten aus der näheren Umgebung kommen und am WE oft zu Hause sind. Das soll aber nicht heißen, dass Tübingen am WE wie ausgestorben ist! Es gibt immer noch eine menge von Partys etc. und letztendlich ist Stuttgart ja auch nicht weit weg….

Ein Großteil der Uni liegt mitten in der Stadt oder man könnte auch sagen ein Großteil der Stadt ist Uni. Leider gilt das nicht für die Naturwissenschaften. Die sind nämlich etwas abseits der Innenstadt zusammen mit den Kliniken auf dem Schnarrenberg, bzw. Auf der Morgenstelle ausgelagert. Allerdings gibt es eine gute Busverbindung (tagsüber alle 5 -10 Minuten).

Zusammenfassend kann man sagen das Tübingen eine sehr schöne Stadt zum studieren und leben ist. Zumindest macht es uns hier sehr viel Spaß!

Infos zu Tübingen

Seite der Stadtverwaltung

Schwäbisches Tagblatt – Die Tübinger Zeitung

Wohnungssuche
Es gibt verschiedene Wege in Tübingen ein Zimmer oder Wohnung zu finden. Generell muss man sagen, dass der Wohnungsmarkt gerade zum Semesteranfang sehr knapp ist. Dies spiegelt sich auch in den relativ hohen Mieten wider, die für Zimmer und Wohnungen innerhalb der Stadt verlangt werden. Deutlich billiger wird es meistens wenn man in ein Studentenwohnheim zieht oder etwas außerhalb der Stadt wohnt, z.B. in einem der vielen Vororte oder in einer der Nachbarstädte Rottenburg und Reutlingen, die beide sehr gut mit Tübingen über den Öffentlichen Nahverkehr verbunden sind. Sehr von Vorteil ist dabei auch, dass unser Semesterticket für alle Verkehrsmittel (auch DB) in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Zollern-Alb und Sigmaringen gilt. Doch zurück zur

Wohnungssuche:

Das Studentenwerk verwaltet die Wohnheime in Tübingen, vermittelt aber (gebührenfrei, nur ein Pfand muss hinterlegt werden) auch private Zimmer und Wohnungen Wohnungen findet ihr auch bei WG-Gesucht.de und www.zwischenmiete.de

Das Schwäbische Tagblatt (= die Tübinger Zeitung) biete jeden Mi und Sa Wohnungsanzeigen.

Der Mittwochmarkt ist auch im Internet abrufbar, in der Mensa Wilhelmstrasse hängen meistens auch viele Zimmer aus eine schöne Liste gibt es auch noch bei StudentenWG.

Vorsicht ist bei der Mitwohnzentrale (Homecompany) geboten, da deren einzige Aktivität sich auf die Herausgabe von Adressen erstreckt (Termine mit dem Vermieter etc. muss man alles selber erledigen), aber bei einem erfolgreichen Abschluss werden trotzdem die übliche Maklergebühr von 2 MM (Monatsmieten) verlangt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.